Picture

Ursprung des Begriffs Nachhaltigkeit

Der Begriff "Nachhaltigkeit" war ursprünglich nicht ethischer Natur. Er stammt aus der Forstwirtschaft. Geprägt hat ihn

dort ein Mann namens Hans Carl von Carlowitz (1645 -1714), ein sächsischer Adelssprössling, der sich als Oberberghauptmann des Erzgebirges um die heimischen Wälder sorgte. In seinem Leitfaden "Sylvicultura oeconomica" fordert er "eine kontinuierliche beständige und nachhaltende Nutzung" der Holzressourcen, die im Prinzip darin besteht, nicht mehr Bäume zu fällen als nachwachsen können. Dadurch sollen die Wälder erhalten bleiben und die Bevölkerung langfristig mit Brennstoff und Baumaterial versorgt werden. Carlowitz reagierte damit auf den Umstand, dass die Holzversorgung zu seiner Zeit immer knapper wurde. Doch ging es ihm nicht bloß darum, die Nachfrage zu befriedigen. Er sah es auch als moralisch geboten an, die Rohstoffe der Erde nicht bis zur Erschöpfung auszubeuten, sondern ein symbiotisches Verhältnis zwischen Mensch und Umwelt herzustellen. Carlowitz war somit ein Wegbereiter unseres modernen Nachhaltigkeitsbegriffs

18. Jahrhundert
Picture

Erweiterte Bedeutung durch die Weltkommission

Im Bericht der Weltkommission für Umwelt und Entwicklung, dem sogenannten Brundtland-Bericht

von 1987 wird der Begriff Nachhaltigkeit verwendet. Darin heißt es, nachhaltig sei eine Entwicklung, "die den Bedürfnissen der heutigen Generation entspricht, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen zu gefährden, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen und ihren Lebensstil zu wählen"

1987
Picture

Heutige Bedeutung

Säulen der Nachhaltigkeit

Für den Begriff Nachhaltigkeit existieren mittlerweile eine viele unterschiedliche Definitionen, das gängiste

und am häufigsten verwendete Modell ist das sogenannte 3-Säulen-Modell, nach dem Nachhaltigkeit aus drei verschiedenen gleich gewichteten Dimensionen zusammengesetzt ist.

Heute
Picture

Klimakonferenz in Paris

Was ist die wichtigste Botschaft für Unternehmen durch das Klima-Abkommen?
  • Unternehmen haben Sicherheit, die sie für ihre langfristigen Investitionen benötigen
  • Ziel ist die Verlagerung von langfristigen Investitionen in eine CO2-arme Produktionsweise
    • Infrastruktur
    • Energieversorgung
    • Produktentwicklung

Welche Sektoren können laut Goldman Sachs, Barclays und Bank of America besonders profitieren?
  • erneuerbare Energien z.B. Wind, Solar
  • LED
  • Energieeffizienz
  • Elektromobilität
  • Energiespeicher
Wir sind hier in unserem aktuellen Fonds "green benefit Nachhaltigkeit Plus bereits stark investiert.
Dezember 2015
Picture

Zukünftige Bedeutung

Nachhaltig mit Ressourcen umzugehen, bedeutet erst einmal keine Besserstellung der künftigen Generationen - sondern vor allem die Vermeidung einer Schlechterstellung. Viele Philosophen sind daher der Meinung, man müsse den kommenden Menschen mindestens solche Bedingungen bieten, die den unseren ebenbürtig sind

Morgen

Nachhaltigkeit in der Finanzbranche

Im Zusammenhang mit nachhaltigen Investments stößt man unweigerlich auf die beiden Abkürzungen SRI ("Socially responsible investment") und ESG, wobei letztere die Abkürzung der drei Dimensionen “environment“, “social“ und im Unterschied zu dem Säulenmodell die Dimension “governance“ darstellt.
ESG Dimensionen Geschichte
Die Wurzeln von SRI liegen bereits hunderte von Jahren zurück. So waren schon zu biblischer Zeit im jüdischen Gesetz Richtlinien für ethische Investments verankert, die später durch die Kirche Mitte des 17. Jahrhunderts weiterfortgeführt wurden. Im Laufe der Zeit entwickelte es sich jedoch zu einem Oberbegriff für alle Investments, die nach sozialen und ökologischen Kriterien auswählen. Trotz der unheitlichen Deutungsansätze und verschiedenen Definitonen bedeutet SRI im Kern folgendes:
integration of certain non-financial concerns, such as ethical, social or environmental, into the investment process

Ethik und Nachhaltigkeit

Seit dem Jahr 1979, als der Philosoph Hans Jonas (1903 -1993) den Entwurf einer "Ethik für die technologische Zivilisation" verfasste, gehört die Frage, wieso nicht nur ökonomische, sondern auch moralische Gründe für eine nachhaltige Lebensweise sprechen, zu den wichtigsten Themen der zeitgenössischen Ethik. Laut Jonas basiert unsere Verantwortung für die Zukunft darauf, dass wir heute zu Handlungen fähig sind, deren Folgen zeitlich und räumlich weiter reichen als bis zu unseren unmittelbaren Mitmenschen. "Im Zeichen der Technologie hat es die Ethik mit Handlungen zu tun, die eine beispiellose kausale Reichweite in die Zukunft haben", schrieb Jonas- Wenn wir alle Rohstoffe aufbrauchen, die Gewässer vergiften und atomaren Müll im Boden vergraben, wo er noch jahrtausendelang vor sich hin strahlt, beeinflusst dies zukünftiges Leben in höchstem Maße. Wir überlassen damit jenen einen Haufen Probleme, die später auf dieser Erde leben werden, ohne dass sie sich dagegen wehren könnten. "Das Nichtexistente hat keine Lobby, und die Ungeborenen sind machtlos", fasst Jonas die ungünstige Lage der künftigen Generationen zusammen.