Welche Arten von Wasserstoff gibt es?

Ist Wasserstoff = Wasserstoff?

Welche Arten gibt es und sind  diese wirklich umweltfreundlich?

Grüner WasserstoffCO2-freier Wasserstoff
Grüner WasserstoffGrüner Wasserstoff wird ausschließlich aus erneuerbaren Energien gewonnen. Dabei wird bei der Elektrolyse keinerlei CO2 freigesetzt, aufgrund der erneuerbaren Energien.
Grauer WasserstoffCO2-intensiver Wasserstoff
Grauer WasserstoffGrauer Wasserstoff wird ausschließlich aus fossilen Brennstoffen gewonnen. In der Regel wird bei der Herstellung Erdgas unter Hitze in Wasserstoff und CO2 umgewandelt und erzeugt dabei 10 Tonnen CO2 für jeweils 1 Tonne Wasserstoff
Blauer WasserstoffCO2-neutraler Wasserstoff
Blauer WasserstoffBlauer Wasserstoff ist grauer Wasserstoff bei dem das entstehende CO2 abgeschieden und gespeichert wird. Damit gelangt das CO2 nicht in die Atmosphäre was die Produktion CO2-neutral macht.
Türkiser WasserstoffAlternative Herstellung ohne CO2 Produktion
Türkiser WasserstoffTürkiser Wasserstoff, wird über die thermische Spaltung von Methan (Methanpyrolyse) hergestellt. Statt CO2 entsteht dabei Kohlenstoff.

Quelle: bmbf.de

Wo kann Wasserstoff eingesetzt werden?

Busse

Brennstoffzellen verbessern die Leistung von Elektrobussen, indem sie zum Aufladen der Batterien Bordstrom aus Wasserstoff erzeugen. Heute bieten die Bushersteller den Verkehrsbetrieben Brennstoffzellenbusse als Standardoption für den Elektroantrieb an.

Automobile

Wasserstoff-Brennstoffzellen-Elektroautos wandeln Wasserstoff aus dem Kraftstofftank in Elektrizität um, um den Elektromotor des Fahrzeugs anzutreiben.

Züge

Nahezu jede Zugstrecke, die mit Dieselzügen bedient wird, kann mit einem Wasserstoff-Zug bedient werden. Von Regional- und Nahverkehrszügen bis hin zu Rangier- und Rangierbahnsystemen ist der Ersatz eins zu eins möglich.

Lastkraftwagen

Im Vergleich zu einer batterieelektrischen Lösung bietet die Brennstoffzellentechnologie eine größere Reichweite, mehr Leistung, mehr Nutzlastkapazität und schnelleres Auftanken. Sie ist die praktikabelste Lösung, um Emissionen zu reduzieren und eine sauberere Zukunft zu schaffen, ohne Kompromisse beim Betrieb einzugehen.

Marine

Brennstoffzellen werden eine Schlüsselrolle spielen, wenn es darum geht, die Schifffahrtsindustrie bei der Bekämpfung der Treibhausgasemissionen auf dem Wasser und in Häfen zu unterstützen. Batterien eignen sich gut für Schiffe für sehr kurze Strecken, die häufig aufgeladen werden können. Für längere Strecken und größere Schiffe sind Wasserstoff-Brennstoffzellen die praktischste Null-Emissions-Lösung.

Materialtransportgeräte

Wasserstoff-Brennstoffzellen sind ein erschwinglicher, effizienter und nachhaltiger Ersatz für batteriebetriebene Materialtransportgeräte.

Unbemannte Systeme

Unbemannte Systeme, die mit Brennstoffzellen betrieben werden, arbeiten länger als ihre batteriebetriebenen Pendants, mit den gleichen Vorteilen einer geringen Wärme- und Geräuschsignatur.

Kritische Infrastruktur

Durch die hohe Zuverlässigkeit und den geringen Wartungsaufwand der Brennstoffzellen-Backup-Stromversorgungssysteme ist die Wahl einfach, effektiv und sicher. Brennstoffzellen-Backup-Stromversorgungssysteme bieten eine Reihe von Vorteilen gegenüber Batterien oder Dieselgeneratoren.

Was sind die Vor- und Nachteile von Wasserstoff?

Nachteile

Hoher Energiebedarf

Bei der Herstellung von Wasserstoff werden enorme Mengen an Energie benötigt

Wasserstoff alleine bringt keine Energiewende

Erst bei der Erzeugung von Wasserstoff aus erneuerbaren Energien kann von einer Energiewende die Rede sein

Hohe Kosten für Produktion und Infrastruktur

Eine einzelne Wasserstofftankstelle kostet 1 Mio. €

Vorteile

Schnelle Betankung

Kostenparität bereits in zwei Jahren

Grüner Wasserstoff könnte bereits in zwei Jahren die Kostenparität zu herkömmlichen Brennstoffen erreichen sofern der Wasserstoff mit Windenergie gewonnen wird

Wasserstoff hat eine hohe Energiedichte

Wasserstoff hat das Potential Gas und Kohle zu ersetzen

Hohes Einsparpotential für schwere Fahrzeuge

Besonders bei Bussen, LKW's, Schiffen und Zügen führt die doppelte Leistungsdichte zu doppelt so langen Einsatzzeiten im Vergleich zu Lithium Batterien

Energiespeicher dank hoher Energiedichte

Nicht nur als Kraftstoff sondern als Energiespeicher hat Wasserstoff großes Potential

Einfacher Transport und Speicherung

Gut geeignet für Bereiche wie energieintensive Industrien oder Logistik, die derzeit sehr stark auf fossile Brennstoffe setzen

Überschüssige Energie, die sonst verloren geht kann grünen Wasserstoff produzieren

Das bisherige Problem der Netzüberlastung und der daraus resultierenden Abschaltung von Windkraftanlagen kann umgangen werden indem der überschüssige Strom nicht ins Netz eingespeist wird sondern für die Elektrolyse verwendet wird

Energiedichte von Wasserstoff

Die Energiedichte im Verhältnis zum Gewicht:

Wasserstoff 142MJ/kg
Benzin 46MJ/kg
Batterie 6MJ/kg
Energiedichte von Wasserstoff

Vergleich der Herstellungskosten in USD / kg

  • Min
  • Max

Stand: 2018, Quelle: IEA

Kostenreduzierung durch erhöhte ProduktionBei einer Herstellungsmenge von 0,6 Millionen Wasserstoffautos würden die Kosten pro Fahrzeug* um 45% im Vergleich zum jetzigen Stand fallen. 30% der Einsparungen werden aufgrund von Kosteneffekten durch höhere Stückzahl erreicht, 5% ergeben sich aus günstigeren Produktionskosten für grünen Wasserstoff und 10% werden aufgrund von günstigerer Wasserstoff-Infrastruktur (Tankstellen, etc.) eingespart.

* Als Kosten werden die Gesamtkosten, die einem Kunden während der Lebensdauer der Nutzung einer Anwendung entstehen gezählt, einschließlich der Kapitalkosten für den Betrieb und Finanzierungskosten.

Stand: 2020, Quelle: Hydrogen Council

Wasserstoff nur ein Hype wie vor 20 Jahren?

Seit 20 Jahren beobachten wir das Thema Wasserstoff

Wasserstoff ist nicht erst seit kurzem ein Thema. Bereits vor 20 Jahren wurden hohe Erwartungen an die Branche gestellt

Verschiedene Hype-Zyklen

Im Verlauf der letzten Jahre / Jahrzehnte wurden immer wieder hohe Erwartungen nicht erfüllt

Megatrend

Laut einer Studie von KPMG ist Wasserstoff der aktuelle Megatrend der nächsten Jahre

Hohe Beteiligungen großer Unternehmen

Große Unternehmen wie Bosch, Linde oder Air Liquide investieren jetzt massiv in Wasserstofftechnologie

Ausgereifte Technologie

In den letzten Jahrzehnten wurde intensiv an Brennstoffzellen geforscht und viele Anwendungen zeigen in der Praxis, dass diese Technologie jetzt schon funktioniert

SEIT JANUAR 2019 INVESTIEREN WIR VERSTÄRKT IN UNSEREM FONDS GREEN BENEFIT GLOBAL IMPACT FUND IN DEN MEGATREND WASSERSTOFFWasserstoff-Unternehmen machen derzeit* etwa 32% des gesamten Fondsvolumens aus. (*Stand: 28.09.2020)

Quelle: ft.com (01.07.2020)

Die neuesten Nachrichten zum Thema Wasserstoff und anderen bequem auf Twitter ansehen

Welche Länder fördern Wasserstoff?

Gegenwärtig ist Japan Spitzenreiter in der Wasserstofftechnologie. Die Forschung und Entwicklung in diesem Bereich werden dort schon seit vielen Jahren gefördert. Seit 2017 gibt es die „Basic Hydrogen Strategy“. Diese Strategie zielt in erster Linie darauf ab, Kostenparität mit konkurrierenden Kraftstoffen wie Benzin im Transportsektor oder Flüssigerdgas (LNG) in der Stromerzeugung zu erreichen und deckt die gesamte Lieferkette von der Produktion bis zu den nachgelagerten Marktanwendungen ab.

Richtig angewandt, bietet Wasserstoff eine Möglichkeit, Japans Verkehrssektor vollständig zu dekarbonisieren, indem Treibstoff von einem zuverlässigen strategischen Verbündeten verwendet wird, und gleichzeitig der Automobilindustrie einen neuen Wettbewerbsvorteil gegenüber internationalen Konkurrenten zu verschaffen.

https://www.s-ge.com/en/article/global-opportunities/20201-c5-japan-hydrogen-market

Japan bringt erstes Wasserstoffschiff der Welt auf den Markt (12/2019)Japan hat den weltweit ersten hochseetauglichen Flüssigwasserstoffträger auf den Markt gebracht, da das energiearme Land am Aufbau einer globalen Versorgungskette für kohlenstofffreien Kraftstoff arbeitet. Der Start ist ein wichtiger Schritt für die nationale Energiestrategie Japans und für Kawasaki Heavy.
Japan setzt auf WasserstofffahrzeugeJapan setzt mit Brennstoffzellenfahrzeugen wie dem Mirai von Toyota stärker auf Wasserstoff als jedes andere Land.

Weitere Nachrichten:

2. Juli 2020

Die südkoreanische Regierung plant den Bau von mindestens zwei „Wasserstoffstädten“, in denen Wasserstoff die Hauptbrennstoffquelle für Heizung und Kühlung, Transport und Elektrizität ist. Außerdem will die Regierung die Zahl der Wasserstofffahrzeuge im Land auf 850.000 erhöhen und bis 2030 ein effektives Netz von Wasserstofftankstellen aufbauen.

Am 1. Juli leitete Premierminister Chung Sye-kyun die Eröffnungssitzung des Ausschusses für Wasserstoffwirtschaft in Goyang in der Provinz Gyeonggi, an der der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Hyundai Motor Group, Chung Eui-sun, und acht Regierungsminister teilnahmen.

Ziel des Ausschusses ist es, Südkorea zu einem führenden Standort in der globalen Wasserstoffindustrie zu machen.

http://www.hani.co.kr

 

14. Juli 2020:

Südkorea skizzierte am Dienstag einen Plan, 114,1 Billionen Won (94,6 Milliarden Dollar) für einen „New Deal“ auszugeben, um Arbeitsplätze zu schaffen und der Wirtschaft zu helfen, sich vom Coronavirus-Fallout zu erholen, der zum Teil durch „grüne“ Investitionen in Elektrofahrzeuge und Wasserstoffautos verankert ist.

Der Sechsjahresplan sieht den Aufbau einer digitalen Infrastruktur und eines stärkeren Sicherheitsnetzes für Arbeitssuchende vor, aber seine Aspekte des „Green New Deal“ haben die Aufmerksamkeit auf sich gezogen, da sie darauf abzielen, die starke Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen in der viertgrößten Volkswirtschaft Asiens zu verringern.

„Die Coronavirus-Pandemie hat einmal mehr die Dringlichkeit von Reaktionen auf den Klimawandel bestätigt“, sagte Präsident Moon Jae-in in einer Rede und fügte hinzu, dass die neuen Projekte bis 2025 voraussichtlich rund 1,9 Millionen Arbeitsplätze schaffen werden.

https://mobile-reuters-com

EU Kommission hat am 8. Juli zwei EU-Strategien zur Umgestaltung seines Energiesystems vorgelegt:

  1. Integration des Energiesystems
  2. Wasserstoffstrategie

 

Wasserstoffstrategie

Die EU hat die Bedeutung von Wasserstoff erkannt, da mit ihm Sektoren mit Energie versorgt werden können, die nicht für Elektrifizierung geeignet sind. Gleichzeitig eignet sich Wasserstoff als Energiespeicher um variable Energieflüsse aus erneuerbaren Energiequellen auszugleichen. Dafür sind auf EU-Ebene koordinierte Maßnahmen des öffentlichen und privaten Sektors notwendig.

Timmermans verbindet mit der angestrebten Klimaneutralität erhebliche wirtschaftliche Chancen für Europa. Das gilt besonders beim Thema Wasserstoff:

„Europa kann mit einer wasserstoffbasierten Wirtschaft weltweit führend werden“

Integration des Energiesystems

Die EU-Strategie zur Integration des Energiesystems bildet den Rahmen für die Energiewende inklusive der Wasserstoffstrategie.

Die neue Energiestrategie beruht auf 3 Säulen:

  1. energieeffizientes kreislauforientiertes Energiesystem (e.g. Abwärme aus Fabriken, die mit erneuerbarem Wasserstoff betrieben werden)
  2. direkte Elektrifizierung des Endverbrauchssektoren
  3. Nutzung sauberer Brennstoffe (e.g. grüner Wasserstoff) in Sektoren, in denen Elektrifizierung schwierig ist

Insgesamt sind 38 Maßnahmen in der Strategie enthalten, die zu einem stärker integriertem Energiesystems führen sollen.

Welche Art von Wasserstoff wird mit der Strategie gefördert?

Im Mittelpunkt der Strategie steht erneuerbarer Wasserstoff, da er über das größte Dekarbonisierungspotenzial verfügt und daher die mit dem Ziel der Klimaneutralität der EU am ehesten zu vereinbarende Option ist.

Außerdem wird in der Strategie anerkannt, dass in einer Übergangsphase auch andere CO2-arme Verfahren zur Erzeugung von Wasserstoff, beispielsweise unter Einsatz von CO2-Abscheidung und -Speicherung oder anderer Arten von CO2-armem Strom, dazu beitragen, die bestehende Wasserstofferzeugung sauberer zu machen, die Emissionen kurzfristig zu verringern und den Markt zu vergrößern.

Die Unterscheidung zwischen den verschiedenen Arten von Wasserstoff wird es ermöglichen, auf der Grundlage von Benchmarks und Zertifizierungen maßgeschneiderte unterstützende politischen Rahmenbedingungen zu schaffen, die sich danach richten, welchen Nutzen der Wasserstoff im Hinblick auf die Verringerung der CO2-Emissionen hat.

Wie trägt Wasserstoff zur Umsetzung des europäischen Grünen Deals bei?

Neben Elektrifizierung mit Strom aus erneuerbaren Quellen und einer effizienteren und kreislauforientierten Ressourcennutzung, die in der Strategie zur Integration des Energiesystems dargelegt sind, ist es für die EU von entscheidender Bedeutung, sauberen Wasserstoff rasch in großem Maßstab einzusetzen, um ihre ehrgeizigen Klimaziele zu erreichen. Er ist das für eine vollständig dekarbonisierte Wirtschaft noch fehlende Puzzleteil.

Durch den Ausgleich von Schwankungen bei erneuerbaren Energien kann Wasserstoff zum Übergang zu einem auf erneuerbaren Energien beruhenden Energiesystem beitragen. Er bietet eine Lösung für die Dekarbonisierung von auf fossile Brennstoffe angewiesenen Industriezweigen mit hohen Emissionen, bei denen eine Umstellung auf Strom keine Option ist. Darüber hinaus verursacht er keine CO2-Emissionen und fast keine Luftverschmutzung.

Wie können durch Wasserstoff die Konjunktur, das Wachstum und die Schaffung von Arbeitsplätzen unterstützt werden?

Investitionen in erneuerbaren und CO2-armen Wasserstoff werden ein Wachstumsmotor sein, der vor dem Hintergrund der Erholung von der COVID-19-Krise von entscheidender Bedeutung sein wird. Im Aufbauplan der Kommission wird hervorgehoben, dass zur Förderung von nachhaltigem Wachstum und von Arbeitsplätzen Investitionen in umweltfreundliche Schlüsseltechnologien und Wertschöpfungsketten mobilisiert werden müssen. Dabei wird betont, dass sauberer Wasserstoff einer der Bereiche ist, die im Zusammenhang mit der Energiewende ausschlaggebend sein werden, und es wird eine Reihe von Möglichkeiten zur Unterstützung dieses Bereiches aufgeführt.

Darüber hinaus ist Europa bei der Herstellung von Technologien zur Erzeugung von sauberem Wasserstoff sehr wettbewerbsfähig und gut aufgestellt, um von einer weltweiten Entwicklung zur Etablierung sauberen Wasserstoffs als Energieträger zu profitieren. Die kumulierten Investitionen in erneuerbaren Wasserstoff könnten sich in Europa bis 2050 auf bis zu 180-470 Mrd. EUR belaufen und für CO2-armen fossilen Wasserstoff in der Größenordnung von 3-18 Mrd. EUR bewegen. Die Entstehung einer Wasserstoffwertschöpfungskette für eine Vielzahl von Industriezweigen und andere Endverwendungen könnte in Verbindung mit einer Führungsrolle der EU bei den Technologien im Bereich erneuerbare Energien direkt und indirekt zu Arbeitsplätzen für bis zu 1 Mio. Menschen führen. Schätzungen von Analysten zufolge könnten 24 % der weltweiten Energienachfrage bis 2050 mit sauberem Wasserstoff gedeckt werden, was einem Jahresumsatz von etwa 630 Mrd. EUR entspricht.

Quelle: ec.europa.eu

Grüner Wasserstoff hat das Potential, das klimafreundliche Erdöl von morgen zu werden

Grüner Wasserstoff ist zentral für das Erreichen der Pariser Klimaschutz-Ziele: Mit seiner Hilfe ist es möglich, Deutschlands größte Treibhausgas-Verursacher klimafreundlich umzugestalten und gleichzeitig den Technologiestandort Deutschland zu stärken. Bereits heute fördert das Bundesforschungsministerium eine Vielzahl von wissenschaftlichen Projekten im Bereich Wasserstoff.

 

Bundesregierung steht hinter WasserstoffDie Bundesregierung fördert im Nationalen Innovationsprogramm Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie NIP II (2016 2026) die Markteinführung der Technologien mit den Förderrichtlinien für Forschung und Entwicklung sowie zur Marktaktivierung.
Förderungen des BMVI für Wasserstoffprojekte- Bis 2019 standen Mittel in Höhe von rund 250 Millionen Euro bereit; die Finanzplanung im Haushalt 2019 sieht weitere 481 Millionen Euro bis 2022 vor.
- Bisher wurden insgesamt 1,4 Mrd. € zur Technologieförderung und für Demonstrationsprojekte bereitgestellt
- Bisher wurden 50 öffentliche Wasserstofftankstellen für Pkw gefördert und 2018 20 weitere Tankstellen bewilligt
100. Wasserstofftankstelle geplantIm Rahmen von Im NIP II soll im Frühjahr 2020 planmäßig bereits die 100. Wasserstoff-Tankstelle eröffnet werden
Gezielte Förderung bis 2021 (bmbf)Im Fokus stehen Elektrolyse, Methanpyrolyse, künstliche Photosynthese sowie Brennstoffzellen. Dafür investiert das BMBF bis 2021 bereits 180 Millionen Euro.
Zusätzliche Förderung im Rahmen der Nationalen Wasserstoffstrategie (bmbf)Im Rahmen der Nationale Wasserstoffstrategie wird das BMBF die Entwicklung neuer klimafreundlicher Wasserstofftechnologien weiter vorantreiben. Mehr als 300 Millionen Euro stehen dafür bis 2023 allein aus dem Klimafonds bereit.
Internationale KooperationenIn Deutschland liefern Wind und Sonne nicht genügend Energie, um in Zukunft den Bedarf an Grünem Wasserstoff zu decken. Das Max-Planck-Institut für Chemische Energiekonversion geht derzeit davon aus, dass Deutschland bis 2050 rund 45 Millionen Tonnen Wasserstoff importieren muss. Im Rahmen der Nationalen Wasserstoffstrategie setzt die Bundesregierung daher auf Kooperationen mit Afrika, wo genügend Flächen und Potential für Solar- und Windenergie zur Verfügung stehen

Quelle: bmbf.de, bmvi.de

  • The energy system across the US is evolving
  • Hydrogen is key to overcoming these challenges
  • The time to boost support for hydrogen is now
  • Investment is needed to lay the groundwork for hydrogen solutions

Wasserstoff-Roadmap der USA

Phase 1 - 2020-2022- First dedicated hydrogen production for mobility
- Installation von mittelgroßen Elektrolyseanlagen (10 -50 MW)
-Second-generation FCEVs and fueling stations for light-duty vehicles, buses, and material-handling vehicles
- First-generation FCEVs and fueling stations for heavy-duty vehicles
Phase 2 - 2023-2025- Bau der ersten großen Elektrolyseanlagen mit 50+ MW
- Hydrogen pipeline/delivery systems in industry clusters
- Second-generation FCEVs and fueling stations for HDVs
Phase 3 - 2026-2030- Development of electrolytic hydrogen production with dedicated renewables and nuclear
- Scale up of hydrogen equipment production
Phase 4 - 2031+- Expanding use of hydrogen across sectors, enabling further cost reduction and performance improvement, increasing further expansion of use across sectors
- Competition of electrolytic hydrogen production with SMR/ATR + CCS on cost, providing significant sector coupling with electricity
Wasserstoff-Roadmap der USA

Quelle: fchea.org

Jährlich produziert China 22 Tonnen Wasserstoff was etwa ein Drittel des Weltmarktes ausmacht. Dabei wird etwa 67% aus fossilen Brennstoffen gewonnen (vorrangig Kohle), 30% als Nebenprodukt aus Industrieprozessen und lediglich 3% wird durch erneuerbare Energien gewonnen.

Im Vergleich zu anderen Ländern hat China noch hohes Aufholpotential wenn es um grünen Wasserstoff geht.

Informationen für Investoren

Welche Möglichkeiten bieten sich Investoren in Wasserstoff zu investieren?

  • Einzelaktien
  • Fonds mit hohem Wasserstoffanteil (wie beispielsweise unser Fond green benefit Global Impact Fund mit 32 % Anteil Wasserstoff
  • Zertifikate auf Wasserstoff-Indizes

Der Fonds "green benefit Global Impact" investiert als einer der wenigen Fonds in Europa in die Schlüsseltechnologie Wasserstoff

Beispiele von Pure-Playern* im Bereich Wasserstoff

Logo Ballard Power Systems

Emissionsfreie Brennstoffzellen-Elektrofahrzeuge werden das Leben der nächsten Generation positiv verändern. Es geht darum, diese Welt für unsere Kinder und für ihre Kinder besser zu machen.

Sitz Burnaby, Canada
Mitarbeiter 700
Gründung 1979
Jahresumsatz 106,3 Mio. USD (2019)
Marktkapitalisierung 3,3 Mrd. USD (14.6.2020)

Wissenswertes

  • Brennstoffzellen betriebene Fahrzeuge von Ballard Power haben mittlerweile über 50 Mio. Kilometer zurückgelegt, das entspricht etwa 1250 Erdumrundungen, Ende Januar 2020 waren dagegen erst 30 Mio. km (4.8.2020)
  • Ballard feiert seinen 25. Geburtstag an der Nasdaq (25.5.2020)

Partnerschaften

Weichai Power Co., Ltd.

Weichai ist Ballards größter Anteilseigner und ist ein führender Automobil- und Ausrüstungshersteller, der sich auf die Produktion von Antriebssträngen, Automobilen, intelligenter Logistik, Automobilteilen und -komponenten spezialisiert hat.

Broad-Ocean Motor Co., Ltd.

Broad-Ocean Motor Co., Ltd. ist ein weltweit führender Hersteller von Motoren, die kleine und spezialisierte elektrische Maschinen für Elektrofahrzeuge (EVs), einschließlich Busse, Nutz- und Personenkraftfahrzeuge, sowie für Heizung, Lüftung und Klimaanlagen (HVAC) antreiben.

Anglo American Platinum

Anglo American Platinum ist eines der größten Bergbauunternehmen der Welt und der führende Primärproduzent von Platingruppenmetallen

Nisshinbo Group

Die Nisshinbo-Gruppe ist in den vier strategischen Geschäftsbereichen Elektronik, Automobilbremsen, Präzisionsinstrumente, Chemikalien, Textilien, Papier und Immobilien tätig.

Quelle: ballard.com

Nel ASA, ist Weltmarktführer für Elektrolyse und Wasserstofftankstellen. Das Unternehmen liefert Lösungen zur Herstellung, Speicherung und Verteilung von Wasserstoff aus erneuerbaren Energien. Die Wasserstofflösungen des Unternehmens decken die gesamte Wertschöpfungskette von der Wasserstoffproduktion bis hin zur Herstellung von Wasserstofftankstellen ab und bieten Elektrofahrzeugen mit Brennstoffzelle die gleiche Betankung und Reichweite wie herkömmliche Fahrzeuge.

Sitz Oslo, Norwegen
Mitarbeiter 350
Gründung 1927
Jahresumsatz 519 Mio. NOK (2019) [ca. 54 Mio. USD]
Marktkapitalisierung 26,4 Mrd. NOK (14.6.2020) [ca, 2,7 Mrd. USD]

Produkte

Wasserelektrolyseure/Wasserstoffgeneratoren

Mit mehr als 3.500 zuverlässigen, kosteneffizienten Elektrolyseuren, die weltweit installiert sind, ist Nel Hydrogen der anerkannte Branchenführer auf dem Gebiet der Alkali- und Protonenaustauschmembran (PEM)-Wasserelektrolyse.

Wasserstoff-Betankungsanlage

H2Station® ist die neue Generation der schnellen 70MPa-Betankung von Brennstoffzellen-Elektrofahrzeugen (FCEV).

Wasserstoff-Lösungen

Partner

Wissenswertes

  • Seit 1927 mehr als 3.500 Wasserstofflösungen in über 80 Ländern weltweit geliefert
  • Aktueller Auftragsbestand: ~510 Millionen NOK in Kombination mit einer bisher unerreichten Auftragslage. (02/2020)

Quelle: nelhydrogen.com

Plug Power Logo

Plug Power Inc. ist ein Anbieter von alternativen Energietechnologien, der sich auf die Entwicklung, Entwicklung, Kommerzialisierung und Herstellung von Wasserstoff-Brennstoffzellensystemen für den industriellen Offroad-Markt und den stationären Energiemarkt konzentriert. Die Produktlinie des Unternehmens umfasst GenKey, GenDrive, GenFuel, GenCare und ReliOn. GenKey bietet Kunden Lösungen für die Umstellung ihrer Gabelstapler GenDrive ist ein wasserstoffbetriebenes Protonenaustauschmembran (PEM) Brennstoffzellensystem. GenCare ist ein laufendes Wartungsprogramm für die GenDrive-Brennstoffzellen und die GenFuel-Produkte. ReliOn ist eine stationäre Brennstoffzellenlösung. Es bietet skalierbare, modulare PEM-Brennstoffzellenenergie zur Unterstützung des Backup- und Netzunterstützungsbedarfs der Bereiche Telekommunikation, Transport und Versorgung.

Sitz Latham, USA
Mitarbeiter 835 (31.12.2019)
Gründung 1999
Jahresumsatz 230,2 Mio. USD (2019)
Marktkapitalisierung 2,9 Mrd. USD (15.7.2020)

Vorteile

  • Mehrere Produkte, die sehr einfach zu handhaben sind
  • Starke Kosten und Gewichtsreduzierung der Brennstoffzellenmodule innerhalb der letzten Jahre
  • Erwartete Kostenreduzierung um 25% innerhalb des nächsten 5-6 Jahre
  • Bereits 10 Jahre Forschungs- und Entwicklungsarbeit stecken in den Produkten

Kunden

  • 50% des Umsatzanteils fällt mit Walmart und Amazon an
  • Rest ist breit gestreut mit Kunden wie BMW, Daimler, Michelin, Home Depot, FedEx usw.

Wissenswertes

Q2 2020:

  • Auslieferung von 2.800 GenDrive-Brennstoffzellensystemen (neuer Rekord)
  • Inbetriebnahme von drei Wasserstoff-Tankstellen
  • Installation von 5000 Brennstoffzellen seit Beginn des Jahres
Fuelcell Logo

FuelCell Energy, Inc. (NASDAQ: FCEL) ist ein weltweit führender Anbieter von sauberen, effizienten und erschwinglichen Brennstoffzellenlösungen, die für die Lieferung, Rückgewinnung und Speicherung von Energie konfiguriert sind. Im Angebot sind umfassende schlüsselfertige Lösungen, die von der Planung und Installation eines Projekts bis hin zum langfristigen Betrieb und zur Wartung des Brennstoffzellensystems alles umfassen.

Sitz Danbury, USA
Mitarbeiter 300
Gründung 1969
Jahresumsatz 60,7 Mio. USD (2019)
Marktkapitalisierung 0,6 Mrd. USD (14.6.2020)

Vorteile

Extrem sauber

FuelCell Energy-Kraftwerke wandeln Brennstoffe wie sauberes Erdgas oder erneuerbares Biogas durch eine elektrochemische Reaktion innerhalb der Brennstoffzellen in Strom, Wärme und Wasser um. Dieser verbrennungsfreie Stromerzeugungsprozess erzeugt Strom, der praktisch frei von Schadstoffen ist, unterstützt die Nachhaltigkeitsziele der Kunden und fördert die öffentliche Gesundheit der umliegenden Gemeinden.

Hoch effizient

Unsere Kraftwerke haben einen elektrischen Wirkungsgrad von 47 bis 60 Prozent und können in einer Konfiguration mit Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) je nach Anwendung einen thermischen Gesamtwirkungsgrad von bis zu 90 Prozent erreichen.

Einfache Installation vor Ort

Auf einem Hektar Land stehen 10 Megawatt Brennstoffzellenanlagen, die ausreichen, um etwa 10.000 Haushalte durchschnittlicher Größe in den USA mit Strom zu versorgen. Im Vergleich dazu würde eine ähnliche jährliche Stromerzeugung aus intermittierender Solarenergie im Nordosten der USA etwa 395 Acres Land benötigen

Vielseitige brennstoffflexible Lösungen

Quelle: fuelcellenergy.com

ITM Logo

ITM Power Plc entwirft und fertigt Produkte zur Erzeugung von Wasserstoffgas auf der Grundlage der Proton Exchange Membrane (PEM)-Technologie.

Sitz Sheffield, Großbritannien
Mitarbeiter 140
Gründung 2001
Jahresumsatz 4,6 Mio. GBP (2018)
Marktkapitalisierung 1,2 Mrd. GBP (4.8.20)

Vorteile

PEM-Technologie von ITM Power

bietet Langlebigkeit und Selbstdruckausgleich

Schnelle Reaktion

ermöglicht die Teilnahme an primären und sekundären Netzausgleichsmärkten.

Vollständige Integration

bedeutet, dass alle notwendigen Subsysteme standardmäßig enthalten sind.

Modularer Aufbau

ermöglicht Flexibilität bei der Größenbestimmung unter Verwendung bewährter Technologie und Konstruktion.

Quelle: itm-power.com

Logo Powercell Sweden

Powercell Sweden AB ist ein in Schweden ansässiges Unternehmen, das im Bereich der sauberen Energie tätig ist. Sie beschäftigt sich mit der Entwicklung, Herstellung und dem Vertrieb von Antriebssystemen mit Brennstoffzellen- und Umwandlungstechnik. Seine Systeme arbeiten sowohl mit fossilen als auch mit erneuerbaren Brennstoffen und wandeln sie in Wasserstoff um, der die Kraftwerke antreibt.

Sitz Göteburg, Schweden
Mitarbeiter 50
Gründung 2008
Jahresumsatz 66 Mio. Euro (2019)
Marktkapitalisierung 1,5 Mrd. Euro (19.6.2020)

Anwendungsfelder

  • Telekommunikation
  • Transport
  • Energieversorgung von Gebäuden
  • Militär

Quelle: powercell.se

dynaCert Logo

dynaCERT Inc. produziert, vertreibt und installiert eine Technologie zur Reduktion von CO2-Emissionen, die in Verbrennungsmotoren zum Einsatz kommt. Im Rahmen der international immer wichtiger werdenden Wasserstoffwirtschaft erzeugen sie mit ihrer zum patentierten Technologie nach Bedarf Wasserstoff und Sauerstoff durch Elektrolyse. Diese sollen über die Luftzufuhr die Verbrennung optimieren und zu einem geringeren CO2-Ausstoss bzw. einem höheren Brennstoffwirkungsgrad beitragen.

Sitz York, Kanada
Mitarbeiter 51 (2019)
Gründung 2004
Jahresumsatz 1.37 Mio CAD (7.8.2020), ca. 1,02 Mio USD
Marktkapitalisierung 225.47 Mio CAD (7.8.2020), ca 168,45 Mio USD

Vorteile

  • Wasserstofftechnologie für Dieselmotoren
  • Reduktion von Emissionen bei bestehenden Diesel-Fahrzeugen
  • Germany Innovation Award
  • ABB (allgemeine Betriebserlaubnis) von TÜV Süd
  • Amortisierung der Kosten nach ca. 1 Jahr
  • Brückentechnologie mit hohem weltweiten Marktpotential
  • Alternative Einnahmequellen durch Fahrzeugtelematik-Software (HydraLyticaä)

Einsparung von

  • 88 % NOx
  • 54 % Feinstaubbelastung
  • 9 % CO2
  • 52 % Kohlenwasserstoff
  • 9 % Kraftstoffverbrauch

Quelle: ft.com

Logo Ceres Power
Sitz Horsham, United Kingdom
Mitarbeiter 191
Gründung 2004
Jahresumsatz 17,20 Mio GBP (7.8.2020), ca USD
Marktkapitalisierung 865,70 Mio GBP (7.8.2020), ca USD

Produkte

SteelCell®

SteelCell® ist ein weltweit führendes, kraftstoffflexibles System und kann Strom aus konventionellen Kraftstoffen wie Erdgas und aus nachhaltigen Brennstoffen wie Biogas, Ethanol oder Wasserstoff mit sehr hoher Effizienz erzeugen

Anwendungsbereiche

Transport

Die SteelCell®-Technologie eignet sich am besten für schwere Nutzlasten und Langstreckentransportanwendungen. In Partnerschaft mit Weichai Power hat Ceres ein einzigartiges Range-Extender-System für Elektrofahrzeuge (EV) entwickelt, das mit hoher Effizienz und sehr niedrigen Emissionen arbeitet.

Data Center

Die SteelCell®-Technologie erfüllt die anspruchsvollen Anforderungen von Rechenzentrumsanwendungen hinsichtlich Zuverlässigkeit, Effizienz, Kosten und Lastverfolgung. Sie wurde mit einem elektrischen Wirkungsgrad von über 60 % in einem Programm des US-Energieministeriums mit dem Partner Cummins Inc. nachgewiesen.

Kommerziell

SteelCell® eignet sich ideal für kommerzielle Anwendungen der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK). Heute werden die Systeme unserer Kunden mit Erdgas betrieben, um saubere Energie und heißes Wasser auf hocheffiziente und kohlenstoffarme Weise bereitzustellen.

Dezentrale Erzeugung

Die SteelCell®-Technologie liefert kohlenstoffarmen Strom mit einem höheren Wirkungsgrad als Strom aus dem zentralisierten Netz. Da die Technologie modular aufgebaut ist, kann sie in 1kW-Systemen für den Hausgebrauch bis zu 10s oder 100s kW zum Aufladen von Fahrzeugen oder zur Netzverstärkung installiert werden.

Quelle: ceres.tech

* Was sind Pure-Player?

Pure Player sind Unternehmen, die nur in einem bestimmten Sektor unterwegs sind, wie z.B. Wasserstoff oder Solar. Dadurch ist sichergestellt, dass Mischkonzerne, die oftmals einen gewissen – wenn auch auch nur kleinen – Prozentsatz in Kernenergie oder in ähnlichen Bereichen aufweisen, die wir ausschließen, keinen Weg in unser Portfolio finden. Es ist damit reiner (purer) und einfacher in der Beurteilung von Nachhaltigkeitskriterien.

Wasserstoff im Laufe der Geschichte

Wasserstoff FAQs

Was ist eine Brennstoffzelle?

Eine Brennstoffzelle kombiniert Wasserstoff und Sauerstoff aus der Luft, um elektrische Energie effizient, leise und zuverlässig zu erzeugen. Die einzigen Nebenprodukte sind Wasser und Wärme.

Brennstoffzellen erzeugen Strom ohne Verbrennung, was bedeutet, dass sie im Gegensatz zu Verbrennungsmotoren wenig (wenn überhaupt) Lärm, Vibrationen, Luftverschmutzung oder Treibhausgase erzeugen und über einen großen Lastbereich mit hoher Effizienz arbeiten.

Anders als Batterien müssen Brennstoffzellen nicht ausgetauscht oder langwierig aufgeladen werden, wenn ihr Brennstoff verbraucht ist. Da Brennstoffzellen ihren Brennstoff in externen Lagertanks lagern, ist die maximale Betriebsreichweite eines brennstoffzellenbetriebenen Geräts nur durch die Menge an Brennstoff begrenzt, die mitgeführt werden kann.

Woher kommt der Wasserstoff als Kraftstoff?

Die Art und Weise, wie Wasserstoff hergestellt wird, ist flexibel, je nachdem, welche Rohstoffe und Energiequellen zur Verfügung stehen. Wasserstoff kann in großen Mengen aus Primärenergieträgern wie fossilen Brennstoffen (Kohle, Öl oder Erdgas), als Nebenprodukt verschiedener chemischer Prozesse (Chlor-Alkali, Raffinerieprodukte) und aus alternativen Ressourcen wie Biomasse, Biogas und Abfallstoffen hergestellt werden. Wasserstoff kann auch durch Wasserelektrolyse hergestellt werden, bei der Elektrizität aus erneuerbaren Quellen, wie Wind oder Sonne, zur Spaltung der Wasserstoff- und Sauerstoffelemente verwendet wird. Kohlenwasserstoffbrennstoffe wie Erdgas, Butan, Methanol, Benzin und andere können in Verbindung mit einem Brennstoffprozessor verwendet werden, der einen Wasserstoffstrom aus dem ursprünglichen Brennstoff extrahiert.

Quelle: ballard.com

Kontaktieren Sie uns jetzt

* Benötigte Felder