Managementkommentar – 03.03.2022

Entwicklung des Fonds / Politische Situation

Nach den schwachen Vormonaten konnte der Fondspreis im Februar 2022 wieder um 5,7 Prozent steigen. Der Anstieg erfolgte konträr zu den allgemeinen Aktienmärkten, die durch die Verschärfung der Russland-Krise noch weiter verloren. Die Volatilität an den Aktienmärkten nahm schlagartig zu, als am 24. Februar der verabscheuungswürdige Krieg gegen die Ukraine begann.

Russlands Einmarsch wurde von vielen Staaten verurteilt und mischt die Karten des geopolitischen und wirtschaftlichen Gleichgewichts komplett neu. Die westliche Welt schickt ihre ganze Wirtschaftskraft in den Krieg zwischen Russland und der Ukraine. Durch den russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine ist das Fundament der Zusammenarbeit in den Grundfesten auf das Schwerste erschüttert worden und zeigt die massive Abhängigkeit Europas von der Energieversorgung mit fossilen Brennstoffen.

Zeitenwende bei der Energiepolitik

Die rasanten Preissteigerungen bei fossilen Energien und die hohe Abhängigkeit von Russland lassen erneuerbare Energien und den Einsatz von Wasserstoff in einem neuen Licht erscheinen. Europa – aber vor allem Deutschland – drängen massiv weg von Öl und Gas aus Russland und schnellstmöglich hin zu Sonne, Wind und Wasserstoff.

Das, was nun kurzfristig notwendig ist, lässt sich mit dem verbinden, was langfristig ohnehin gebraucht wird für den Erfolg der Transformation. Ein LNG-Terminal, in dem wir heute Gas ankommen lassen, kann morgen auch Grünen Wasserstoff aufnehmen.“

Bundeskanzler Olaf Scholz (Ende Februar im deutschen Bundestag)

Gerade Deutschland muss seine Importabhängigkeit von Russland reduzieren. Wichtigster Schlüssel für unsere Energie-Souveränität ist dabei die weltweite Transformation hin zu mehr Erneuerbaren Energien und mehr Energieeffizienz. Der Ausbau der Erneuerbaren Energien ist eine Frage der nationalen und europäischen Sicherheit.

Minister Robert Habeck

„Die erneuerbaren Energien sind Freiheitsenergien, weil sie Deutschland von Abhängigkeiten lösen können.“

Bundesfinanzminister Christian Lindner

Aus unserer Sicht wird dieser Angriffskrieg nicht nur in Deutschland eine Zeitenwende herbeiführen, sondern auch weltweit die Investitionen in Erneuerbare Energien, Wasserstoff und Elektromobilität massiv verstärken. Es ist so zusagen ein „Weckruf“ gestartet worden.

Keine Änderung der strategischen Ausrichtung

Wir erkennen gerade in dieser so schwierigen geopolitischen Lage, dass wir mit unserer Ausrichtung auf Solar, Wasserstoff und Elektromobilität auf der „richtigen Seite der Geschichte“ stehen und dass es gerade jetzt deshalb geraten ist, an dieser Strategie festzuhalten. Klar kommunizieren wir, dass wir auch weiterhin nicht in Kernkraft und Rüstung investieren werden. Wir finden genügend Pure-Play- Unternehmen in den von uns favorisierten Sektoren.

Erleben wir eine Turnaround-Situation wie Ende 2018 oder im März 2020?

Von insgesamt 31 Werten im Portfolio waren 9 im Februar im Minus und 22 Positionen konnten einen positiven Performance-Beitrag liefern. Die größten Verlust-Beiträge kamen von dem Sektor Elektromobilität.  Dort korrigierten die Werte Novonix und Nano One stärker, nachdem beispielsweise Novonix bis Ende Dezember 2021, eine hohe relative Stärke zum Markt aufwies. Der Solarsektor und der Wasserstoffsektor konnten im Februar dagegen positiv zulegen. Hier waren NEL ASA, JinkoSolar, Daqo New Energy und FuelCell Energy sehr stark.

Wie bereits im letzten Kommentar beschrieben, weisen Bewertungen von einzelnen Unternehmen, wie beispielsweise Daqo oder JinkoSolar mittlerweile massive Fehl- bzw. -Unterbewertungen auf. Darum ist es nicht verwunderlich, dass die Aktien dieser Unternehmen sehr gut zulegen konnten. Sie sind praktisch die ersten, die nach einem Rücksetzer, der exogen herbeigeführt wurde, wieder gekauft werden. Fehlbewertungen bleiben nie auf Dauer unbeachtet. Allerdings ist auch bei unseren Wachstumswerten eine entsprechende Geduld gefragt. Wir nehmen oftmals einen Marathon als Beispiel, um zu beschreiben, in welcher Phase des Entwicklungs- und Investitions-Zyklus wir uns gerade befinden.

Entwicklungs- / Investitionszyklus am Beispiel eines Marathons

Solar: Solar ist absolut auch ohne Subventionen konkurrenzfähig. Die Entwicklung beim Thema Solar ist schon sehr weit, aber lange noch nicht am Ziel, vielleicht bei km 15 beim Marathon.
Wasserstoff: Wasserstoff wächst sehr stark, benötigt aber noch politische Unterstützung und liegt gemessen beim Marathon eher bei km 7.
Elektromobilität: Am weitesten entfernt vom Ziel ist die Elektromobilität, die unseres Erachtens bei km 2 steht, sich also noch fast ganz am Anfang befindet. Aber dieser Sektor kann sehr schnell disruptiv wachsen. In 5 Jahren wird sich kaum noch jemand ein Benzin- oder Diesel-Fahrzeug kaufen, besonders bei den Nutzfahrzeugen. Das erfolgreiche Beispiel Norwegens bei der Elektromobilität zeigt das anschaulich.

Zeiträume wie der Dezember 2018 oder der März 2020 erwiesen sich als gute Kaufgelegenheiten, da nachfolgend eine massive Kurssteigerung bei unseren Werten zu sehen war. Wir sehen aktuell eine ähnliche Situation und sind deshalb voll investiert, da die Portfolio-Unternehmen allesamt in nachhaltigen Zukunftsthemen unterwegs sind. Investitionen in Russland und der Ukraine haben wir nicht. Wir verkauften die Restposition bei China Everbright und stärkten damit das Cash zur Finanzierung der Ausschüttung im Februar. Ansonsten gab es keine Veränderungen und wir werden beim nächsten Kommentar wieder stärker auf die Einzelwerte eingehen.

Weltweite Investitionen in die Energiewende steigen auf Rekordstände

Die weltweiten Investitionen in die Energiewende beliefen sich 2021 auf 755 Milliarden US-Dollar, ein neuer Rekord. Das geht aus einem aktuellen Bericht von Bloomberg New Energy Finance (BNEF) hervor. Wichtigster Treiber war die ambitioniertere Klimapolitik in vielen Staaten. BNEF verzeichnete in fast allen Bereichen, die sie zur Energiewende zählt, einen Zuwachs. Darunter sind erneuerbare Energien, Energiespeicherung, elektrifizierter Verkehr, elektrifizierte Wärme und Wasserstoff. Die erneuerbaren Energien sind der größte Investitionssektor. Mit 366 Mrd. US-Dollar erreichte er 2021 einen neuen Rekordwert mit einem Plus von 6,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Der zweitgrößte Sektor mit Investitionen in Höhe von 273 Mrd. US-Dollar ist der elektrifizierte Verkehr. Hierzu zählt BNEF sowohl Ausgaben für Elektrofahrzeuge als auch für die dazugehörige Infrastruktur. Die Verkaufszahlen von Elektrofahrzeugen wuchsen im Jahr 2021 um 77 Prozent. Wasserstoff, CCS und alle anderen Bereiche kamen im vergangenen Jahr auf ein Investitionsvolumen von 24 Mrd. US-Dollar.

Grüne Revolution noch vor uns

„Wir haben eine grüne Revolution mit dem Ausmaß der industriellen Revolution vor uns und diese könnte die Geschwindigkeit der digitalen Revolution entwickeln.“

Manfred Wiegel, CEO der greenbenefit