Managementkommentar – 10.02.2021

Auch im bisherigen Verlauf des Jahres 2021 konnte der Fonds an die Erfolge des vergangenen Jahres weiter anknüpfen und erneut sehr gut performen.

Wir sind weiterhin in dem Sektor Clean-Tech hoch gewichtet.

Das Portfolio konnte wiederum erhebliche Mittelzuflüsse erzielen und das Fondsvolumen stieg erstmalig auf 200 Mio. Euro. Die neuen Gelder diversifizierten wir breit über das gesamte Portfolio, wobei bei den bereits sehr gut gelaufenen Wasserstoff-Werten weniger dazugekauft wurde.

Insbesondere bei den Werten der 2. Reihe wurden die Positionen aufgestockt. Dazu gehören beispielsweise DynaCert, ein kanadisches Wasserstoff-Unternehmen mit einer beeindruckenden Brückentechnologie für Diesel-Lkw´s.

Wir fanden in Everfuel A/S einen sehr interessanten neuen Wasserstoff-Wert und bauten erste Positionen nach einem Rücksetzer auf. Die starke Vernetzung in der nordeuropäischen Region hilft Everfuel bei dem Ziel, mit seiner breiten Wertschöpfungskette im Wasserstoff-Sektor, die Infrastruktur-Projekte massiv nach vorne zu bringen. Beispielsweise das konkrete Ziel, unter Förderung der Europäischen Entwicklungsbank, in ganz Dänemark die Versorgung mit Wasserstoff für Busse und LKW sicherzustellen. Everfuel befindet sich in einer Pole-Position für das erwartete Wachstum und die Expansion von Wasserstoff als Hauptenergieträger in Dänemark. Und wie viele Firmen im Clean-Tech Sektor nutzte auch Everfuel die Gunst der Stunde, um sich zu sehr guten Kursen Kapital an der Börse zu holen, damit die Entwicklung der Projekte schneller vorangetrieben werden können. Unterstrichen wurde das gleich mit einem Auftrag mit Orsted, einem Offshore Windunternehmen.

Neu ins Portfolio aufgenommen wurde QuantumScape, ein US-amerikanisches Unternehmen aus dem Sektor Elektromobilität. VW setzt als Hauptinvestor dieses Unternehmens massiv auf die Batterien, die mit festem, statt flüssigem Elektrolyt ausgestattet werden sollen. An dieser Technologie forscht QuantumScape bereits seit 10 Jahren, es wurden bisher 300 Millionen USD investiert und über 200 Patente wurden bereits gesichert. Diese Festkörper-Batterien sollen achtzig Prozent mehr Reichweite ermöglichen, die Ladezeit soll unter 15 Minuten liegen und VW wäre damit ganz vorne in dem Bestreben dabei, ein führender Hersteller von Elektrofahrzeugen zu werden. Wir waren nicht bereit die Preise von über 130,– USD im Dezember 2020 zu bezahlen und bauten im Januar 2021 erste Positionen zu Kursen von 54,– USD auf. Hier ist ebenfalls ein langfristiger Investitions-Horizont erforderlich, aber das gilt für die meisten unserer Investitionen.

Am 05.02.2021 konnten wir erfreulicherweise eine solide Ausschüttung durchführen und wir unterstreichen damit eine nachhaltige Partizipation unserer Investoren an den Gewinnen.