Managementkommentar – 11.01.2021

Im Jahr 2020 waren wir der beste Fonds von über 500 Nachhaltigkeitsfonds in Europa mit einer Performance von über 170 Prozent.

Bereits die Ankündigung Bidens zum Pariser Klimaschutz-Abkommen zurückzukehren und geplante Investitionen von 2 Billionen USD in den USA-Green-Deal stärkte unsere Sektoren Wasserstoff und Solar. Aber auch die Wahl von zwei demokratischen Senatoren in Georgia Anfang Januar 2021 gab einen guten Rückenwind für unsere US-amerikanischen Unternehmen und auch dem gesamten Sektor aus dem Bereich Clean-Energy, wo wir hoch gewichtet sind.

Die Wasserstoff-Unternehmen entwickeln sich weiterhin exzellent und dies nicht nur wegen dem gewaltigen politischen Rückenwind. Auch unternehmerische Entscheidungen und Partnerschaften prägen die Wasserstoff-Wirtschaft. Plug-Power hatte bereits sein Eigenkapital durch eine Kapitalerhöhung von 1 Mrd. USD massiv gestärkt. Die Entscheidung des südkoreanischen Mischkonzern SK Group 1,5 Milliarden USD in Plug Power zu investieren und dafür einen Anteil von rund 9,9 % an Plug Power erwerben, sorgte zusätzlich für eine erhebliche Stärkung von Plug Power. Die Parteien haben auch einen Plan zur Gründung eines Joint-Venture-Unternehmens in Südkorea angekündigt, um die Nutzung von Wasserstoff als alternative Energiequelle in den asiatischen Märkten zu beschleunigen. Die SK Group hat mehr als 40.000 Brennstoffzellensysteme für die E-Mobilität im Einsatz und gehört zu den größten Abnehmern von flüssigem Wasserstoff.

Neu ins Portfolio aufgenommen wurde Hexagon Purus, ein norwegischer Wasserstoff-Pure Player mit der Spezialisierung auf Wasserstofftanks. Verkauft haben wir im Gegenzug die Hexagon Composite, die Mutter-Gesellschaft, die das Wasserstoffgeschäft mit Hexagon Purus über ein IPO auslagerte.

Verkauft haben wir aus ethischen Gründen BYD, einen weltweit führenden Hersteller von Elektrofahrzeugen aus China. Wir wollen durch unser Vorgehen klar signalisieren, dass wir die Verletzung von geistigem Eigentum nicht tolerieren, nachdem BYD mit seinem Elektroauto D1 ein Fahrzeug an den Markt brachte, das dem VW ID3 vom Design her gesehen extrem ähnlich ist.

Zugekauft hingegen haben wir bei einem anderen chinesischen Marktführer im Bereich Abfallentsorgung und Wasseraufbereitung. China Everbright überzeugte uns mit ihrem sehr starken Nachhaltigkeits-Report und das niedrige KGV von 4,7 und einer Dividendenrendite von über 5,4 Prozent. Das zeigt, dass auch aktuell immer noch niedrige Kurse zum Einstieg möglich sind. Gewinne haben wir im Wasserstoff-Sektor durch den Abbau von 5 Prozent bei Fuelcell Energy gesichert.

Die hohen Positionen im USD wurden komplett durch Euro/USD Futures abgesichert.

Das Portfolio konnte erhebliche Mittelzuflüsse erzielen und das Fondsvolumen stieg erstmalig auf 110 Mio. Euro. Der politische Rückenwind zum Thema Nachhaltigkeit wird unsere Unternehmen mittelfristig weiter unterstützen.